Was ist ein Mediator?
Einfach gesagt ist ein Mediator ein Vermittler und Entscheidungshelfer.
Es steckt natürlich noch viel mehr dahinter. Eine Mediator unterstützt im Konfliktfall die beteiligten Parteien, eine einvernehmliche Einigung zu finden. Im Rahmen einer Einzelmediation kann aber auch ein Konflikt, den jemand alleine mit sich rumträgt, aufgelöst werden.
Dabei dreht sich alles um Hilfe zur Selbsthilfe. Unter der fachkundigen Anleitung des Mediators nehmen die Betroffenen die Lösungssuche selbst in die Hand.

Ein Mediator:

  • Ist ein allparteiischer Vermittler
  • Begleitet die Streitenden auf dem Weg zu einem tragfähigen Konsens
  • Fördert die Kommunikation und den Verständigungsprozess
  • Bleibt auch in emotionalen  Situationen neutral und gelassen
  • Sorgt dafür, dass es bei einem Konflikt keine Verlierer gibt

Am Ende steht im Idealfall eine, oft auch sehr kreative Lösung, mit der alle Beteiligten zufrieden sind.
Mediatoren helfen den Parteien fair zu bleiben, schnell zum Kern des Konflikts vorzudringen und diesen aufzulösen. Es geht nicht darum, einen Schuldigen zu finden, sondern es wird gemeinsam ein Weg gesucht, mit dem alle Beteiligten dauerhaft leben können.
Jeder arbeitet aktiv mit und ist dabei nicht der Öffentlichkeit ausgesetzt. Das gewährleistet eine gute Vertrauensbasis als Grundlage für die Mediation.

Oft ist der sachliche Teil des Konflikts lediglich der „Aufhänger“. In der Mediation kann dann, z.B. in einem Nachbarschaftsstreit nicht nur die „viel zu hohe Hecke“ geklärt werden, sondern gleichzeitig der zukünftige Umgang der Nachbarn miteinander. Das ist wünschenswert, wenn Sie in einem dauerhaften Verhältnis zu Ihrem Konfliktpartner stehen. Denn schließlich wohnen Sie weiterhin neben Ihrem Nachbarn oder arbeiten noch länger in der Firma mit der Sie Ärger hatten.

Die Mediation kommt u.a. in folgenden Anwendungsgebieten zum Einsatz:

  • Wirtschaftsmediation
  • Erbmediation
  • Familienmediation
  • Mediation im öffentlichen Bereich